Geh‘ in die Luft, bitte!

Drohnen erobern die Lüfte Europas. Und KIM RemoteSensing ist mit dabei. Das Kärntner Start-Up setzt die modernen Fluggeräte mit Multispektral- und Thermal-Kameras ein, um Weinberge oder Äcker abzufliegen. Die Aufnahmen werden danach durch speziell entwickelte Analysemethoden ausgewertet und den heimischen Bauern Vorschläge für eine optimierte Landwirtschaft unterbreitet. Vorschläge in Sachen vertriebsorientierte Kommunikation zum Markteintritt in Österreich bekamen die italienischen Gründer durch Stefan Weder und Die Wederei.

KIM RemoteSensing

KIM RemoteSensing ist Spezialist für die Erkundung und Analyse von Landschaften mit Hilfe unbemannter Luftfahrzeuge, sogenannter Drohnen. Diese sind bestückt mit innovativen Sensor- und Kameratechnologien, die beispielsweise Ihren Weinberg von oben Rebe für Rebe „scannen“. Das Ergebnis wird in Form von farbigen Landkarten ausgegeben, die die Vitalität des gesamten Gebietes aufzeigen. Damit erhalten Kunden aussagekräftiges Datenmaterial zur nachhaltigen Optimierung des Weingut-Managements.

Website: http://www.kim-gmbh.at

KIM hebt ab

Die Wederei hat KIM RemoteSensing in Sachen Kommunikationsstrategie beraten und den Markteintritt des Sensorik-Spezialisten in Österreich aktiv begleitet. Auch bei zentralen Marketingbroschüren legte Stefan Weder Hand an. Dabei galt es vor allem, die wissenschaftlichen und technologischen Termini in leicht verständliche Artikel zu übersetzen und Texte sowie Aufmachung fokussiert auf die Kunden und ihr Lese- und Entscheidungsverhalten zuzuschneiden. Auch in erste Marketingaktivitäten wie Präsentationsmeetings bei Landwirten vor Ort floss die Kommunikationsexpertise der Wederei ein.

Aufgaben

Strategische Kommunikationsberatung
Textierung
Werbung